VMware-Stellenabbau: Broadcom entlässt 2.000 Mitarbeiter

Broadcom bereinigt seine Belegschaft nach der Übernahme von VMware

Der Stellenabbau ist eine der Maßnahmen, mit denen Broadcom die beiden Unternehmen zusammenführen will. Die Kürzungen werden Mitarbeiter von VMware betreffen, deren Arbeit sich mit der von Broadcom überschneidet. Von den Kürzungen können auch Mitarbeiter betroffen sein, deren Arbeit für das fusionierte Unternehmen strategisch nicht wichtig ist.

Broadcom baut die Belegschaft von VMware ab

Wenige Tage nach der Umstrukturierung von VMware schließt Broadcom die Übernahme des Unternehmens mit einem Plan zum Abbau von rund 2.000 Stellen ab. Vorerst konzentriert sich der Stellenabbau auf Kalifornien.

Broadcom verschwendet keine Zeit. Nach der Genehmigung durch die chinesischen Behörden, die der letzte Sargnagel für die 61 Milliarden Dollar teure Übernahme von VMware war, setzt das Chipdesign- und Entwicklungsunternehmen seinen Plan sorgfältig um. Nachdem der Konzern die Geschäfte des Virtualisierungsriesen neu organisiert und erste Änderungen an seiner Vertriebsstrategie vorgenommen hat, entlässt er nun seine Mitarbeiter aus dem Bergbau. Und das nicht nur ein bisschen: Der Konzern streicht 2.000 Stellen, darunter mehr als 1.200 allein in Kalifornien, wo die Überschneidungen zwischen VMware- und Broadcom-Teams am größten sein dürften.

"Die Gesamtzahl der Mitarbeiter, die von dem oben erwähnten Vorhaben betroffen sind, wird 1.267 betragen", sagte Jill Turner, Vizepräsidentin der Personalabteilung von Broadcom, in einem Memo. "Diese Maßnahme wird nicht zur Schließung der gesamten Anlage führen, sondern nur bestimmte Mitarbeiter betreffen, die für die Kündigung ausgewählt wurden. Es wird erwartet, dass diese geplante Maßnahme dauerhaft sein wird. Die betroffenen Mitarbeiter dürfen keinen anderen Mitarbeiter verdrängen und werden nicht zur Arbeit zurückgerufen." In den Bundesstaaten Washington, Colorado und Georgia werden voraussichtlich fast 600 weitere Stellen gestrichen. Es wird erwartet, dass auch andere Regionen betroffen sein werden, Einzelheiten sind jedoch noch nicht bekannt.

Eine Wiederholung des Abbauszenarios bei CA Technologies

Diese Welle des Stellenabbaus ist kaum überraschend. Nach dem Kauf von CA Technologies im Jahr 2018 für 18,9 Mrd. US-Dollar hat Broadcom wenige Wochen später 2.000 Stellen gestrichen. In einer E-Mail, die von Business Insider bestätigt wurde, teilte das Unternehmen den betroffenen Mitarbeitern Folgendes mit: "Broadcom hat vor kurzem seine Übernahme von VMware abgeschlossen. Als Teil unserer Integrationsplanung und nach einer organisatorischen Bedarfsanalyse haben wir die zukünftigen Rollen identifiziert, die im kombinierten Unternehmen benötigt werden. Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Ihre Stelle wegfällt und Sie entlassen werden."

Ein Stellenabbau ist immer eine schwierige Zeit für die betroffenen Mitarbeiter. Es ist wichtig, dass Broadcom sicherstellt, dass diese Mitarbeiter fair und respektvoll behandelt werden. Das Unternehmen sollte ihnen bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz und einer Abfindung behilflich sein.

Review

Hinterlassen Sie einen Kommentar